Einträge von Pressestelle

Heimische Singvögel im Fokus

Verband Wohneigentum beteiligt sich wieder am Ferienprogramm in Adelsheim Der Schwerpunkt des diesjährigen Ferienprogramms des Fördervereins des Eckenberg-Gymnasiums Adelsheim in Zusammenarbeit mit dem Verband Wohneigentum Baden-Württemberg lag in diesem Jahr bei der aktuellen Sorge um den Bestand der heimischen Singvögel: weniger Lebensräume, Pestizide in der Landwirtschaft und Straßenverkehr machen den Vögeln das Leben schwer. Landesschulzentrum […]

,

Jury unterwegs in Baden-Württemberg

Landeswettbewerb fördert das Beste so mancher Siedlung ans Licht Es ist vollbracht: Die Jury hat alle Siedlungen genau unter die Lupe genommen, die sich am diesjährigen Landeswettbewerb unter der Überschrift „Wohneigentümer – heute für morgen“ des Verbands Wohneigentum Baden-Württemberg beteiligen. Drei Tage lang war die Expertenkommission unterwegs, um sich ein Bild davon zu machen, wie […]

, ,

Gebäudeenergiegesetz: Basis für mehr

Verband Wohneigentum fordert massive Förderung für Klimaschutz Berlin/Bonn, 26.06.2019 – Heute findet im Wirtschaftsministerium eine Anhörung zum Entwurf des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) statt. Ohne wesentliche Änderungen werden im GEG drei Regelwerke zusammengeführt. Als Ziel wird der „nahezu klimaneutrale Gebäudebestand bis 2050“ ausgerufen. Der Verband Wohneigentum begrüßt, dass Auflagen nicht verschärft, Neubau und Bestandssanierung nicht noch einmal […]

, ,

Landesgartenschau

Lebendige Vorgärten – artenreich und pflegeleicht Der Verband Wohneigentum Baden-Württemberg e.V. zeigte zusammen mit den örtlichen Vereinen im Raum Lahr auf der Landesgartenschau 2018 verschiedene Beispiele einer artenreichen Vorgartenbepflanzung. Ein Rückblick. Mit Blüten, Farben, Früchten, Duft und Blätterrauschen empfängt ein Vorgarten jeden Tag Bewohner, Besucher, Vögel und Insekten. Jedoch werden immer mehr Flächen in den […]

Grundsteuer 2019: BVG erklärt Steuer für verfassungswidrig

Heute hat der Erste Senat des Bundesverfassungsgerichts die Grundsteuer in ihrer aktuell gültigen Ausgestaltung als verfassungswidrig erklärt. Dem Gesetzgeber ist aufgetragen, bis Ende 2019 die seit gut 20 Jahren diskutierte Reform durchzuführen. Andernfalls entfällt die Rechtsgrundlage, die gleichheitswidrigen Regeln des Bewertungsgesetzes dürfen dann nicht mehr angewandt werden.

Auf der Grundlage einer rechtswirksamen Neuregelung wären sämtliche Grundstücke neu zu bewerten. Der Senat räumt für den absehbar erheblichen Aufwand eine weitere Frist von fünf Jahren ein, längstens bis 2024.

, ,

Dem Schimmel auf der Spur

Die Energieberatung der Verbraucherzentrale gibt Tipps zur Vermeidung von Schimmelbefall Schimmel im Haus ist nicht nur ein optisches Problem, sondern kann auch die Gesundheit der Bewohner gefährden. Besonders im Winter ist Vorsorge nötig, damit sich die lästigen Pilze nicht einnisten. Andreas Köhler, Energieexperte der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg, beantwortet drei häufige Fragen zum Thema Schimmel: Was sind […]