Der Verband Wohneigentum e.V. sieht sein Ziel in der Förderung und im Erhalt von selbstgenutztem Wohneigentum. Dazu sind wir auf allen politischen Ebenen vertreten. Das Ziel ist es, selbstgenutztes Wohneigentum für jedermann zu ermöglichen. Besonders liegen uns dabei Schwellenhaushalte und junge Familien am Herzen. Gerade denen möchten wir helfen, den Traum vom Eigenheim nicht nur zu träumen, sondern wahr werden zu lassen.

Genau genommen ist der Verband Wohneigentum eine Organisation zum Verbraucherschutz. Dabei sind wir neutral, unabhängig und in keiner Weise parteipolitisch gebunden. Das ist uns wichtig: Wir sind nur unseren Mitgliedern und deren Anliegen verpflichtet!

Die Informations- und Beratungstätigkeiten sowie Service-Leistungen für Mitglieder und Gemeinschaften werden direkt von den Landesverbänden angeboten. Insgesamt gehören dem Verband Wohneigentum 16 Landesverbände an. Diese sind auf die gesetzlichen und lokalen Besonderheiten bestens abgestimmt.

Bundesweit vertritt der Verband Wohneigentum die Interessen von über 340.000 Mitgliedern. Durch die hohe Mitgliederzahl und durch starke Partnerschaften hat der Verband auch ein großes politisches Gewicht und kann politische Veränderungen anstoßen.

Aufgaben und Ziele des Verbands Wohneigentum

Der Verband Wohneigentum e.V. (vormals Deutscher Siedlerbund e.V. – Gesamtverband für Haus- und Wohneigentum) dient ausschließlich dem Gemeinwohl, indem er sich in jeder zweckdienlichen Weise für die ideelle Förderung des Baus und Erwerbs von selbstgenutztem Wohneigentum einsetzt. Alle seine Tätigkeiten sind darauf ausgerichtet, die Allgemeinheit auf diesem Gebiet zu fördern. Als Verband tut er dies selbstlos und schöpft daraus keinen Gewinn. Als allgemeines Ziel seiner Betätigungen sieht er die Unterstützung der Familien bei der Schaffung von familiengerechtem und gesundem Lebensraum. Das möchte er mit seiner Arbeit allen ermöglichen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Das Präsidium und seine Aufgabenverteilung

Das Präsidium 2018 (v. l. n. r.): Siegfried Berger, Siegmund Schauer, Wolfgang Szubin, Manfred Jost, Dr. Heinz Engelhaupt und Peter Wegner. (Foto: Lentner/FuG-Verlag)

Um als Verband zu erfolgreich zu agieren, braucht es ein optimal aufgestelltes und unabhängiges Präsidium. Es wird gemäß unserer Satzung in regelmäßigen Abständen gewählt. Derzeit setzt es sich zusammen aus:

Manfred Jost
Präsident
Repräsentanz des Verbands Wohneigentum, Allzuständigkeit, Verbraucherberatung allgemein, Umweltschutz, Wettbewerbe
Siegmund Schauer
1. Vizepräsident
Internationale Zusammenarbeit, Organisations- und Rechtsangelegenheiten, Personal, Mitgliederwerbung, Förderung des Ehrenamts, Schulungen
Peter Wegner
2. Vizepräsident
Verbandsentwicklung, Verbands- und Organisationsstrukturen, Öffentlichkeitsarbeit
Siegfried BergerService-Angebote und Kooperationen, Kooperation Landesverbände, Jugend-, Frauen- und Seniorenarbeit
Dr. Heinz Engelhaupt
Bundesschatzmeister
Haushalts-, Rechnungs- und Kassenwesen, Gemeinnützigkeit
Wolfgang SzubinWohnungspolitik, Klimaschutz/Energieeffizienz, Verbraucherberatung in baulichen Angelegenheiten, Immobilie Bonn

Lange Historie: Die Verbandsgeschichte

Der Verband Wohneigentum e. V. blickt auf eine fast 80-jährige Verbandsgeschichte zurück. Er ist bundesweit föderal organisiert und kümmert sich um die aktuellen Wünsche und Bedürfnisse der Menschen rund um selbstgenutztes Wohneigentum.

Begonnen hat der Verband als „Freie Arbeitsgemeinschaft für Kriegersiedlungen e. V. Sitz Dresden“. Ab 1919 bot er den bereits bestehenden Siedlergemeinschaften Beratung und Unterstützung an, insbesondere auch den Interessenten an Siedlerstellen bei der Bildung von Genossenschaften. Das veranschaulicht die Anpassungsfähigkeit des Verbands, der sich mit seinen Zielen immer am aktuellen Zeitgeschehen orientiert.