Auch wer zu den „einkommensschwächeren Haushalten“ gehört, kann zu Wohneigentum kommen, das er und s eine Familie selbst nutzen. Eine wichtige Hilfe dabei ist die Wohnraumförderung der Landesregierung.

Mit Hilfe der L-Bank kann dieses Förderprogramm genutzt werden. Anträge können von Ehepaaren, Lebenspartnern (im Sinne des Lebenspartnerschaftsgesetzes), auf Dauer angelegten Lebensgemeinschaften ( Paare) und Alleinerziehenden mit mindestens einem haushaltsangehörigen Kind oder schwerbehinderten Menschen mit speziellen Wohnungsbedürfnissen gestellt werden. Jedoch müssen diese Haushalte beabsichtigen, das geförderte Objekt ausschließlich selbst in der Regel 10 Jahre lang zu nutzen. Aber auch kinderlose Paare und Alleinstehende können in die Förderung einbezogen werden.

Die Antragsberechtigung ist von weiteren Eckpunkten abhängig. Wenn bereits Wohneigentum vorhanden ist, kann das Förderprogramm nicht genutzt werden. Die Einkommensgrenze ist entscheidend: Sie muss in den Grenzen der Verwaltungsvorschrift zum Förderprogramm Wohnungsbau BW 2020/2021 liegen.

WAS WIRD GEFÖRDERT?

a)            Neubau oder auch der Erwerb neuen Wohnraums. Zudem können Änderungs- und Erweiterungsmaßnahmen zur Schaffung zusätzlichen Wohnraums einschließlich notwendiger Begleitmaßnahmen unterstützt werden. Dabei muss der KfW-Effizienzhaus 55 Standard erzielt werden.

 b)          Der Erwerb bestehenden Wohnraums ist auch möglich. Dabei muss das geförderte Objekt für die Förderempfänger „geeignet“ sein. Es muss also, je nach Antragsteller, familiengerecht und/oder barrierefrei oder zumindest barrierearm gestaltet sein. Dabei reicht jedoch aus, dass diese „Eignung“ herbeigeführt werden kann und auch soll.

Über den Förderratgeber der L-Bank (https://finanzierungsrechner.l-bank.de), finden Sie weitere detaillierte Informationen und können dort über einen Simulator die Möglichkeiten durchspielen. Auch den Antrag zur Förderung finden Sie dort.